Futter / Fütterung

Drucken

Was der Hund nicht fressen soll II

Geschrieben von Michael Wappler am 08. Juli 2011. Veröffentlicht in Futter / Fütterung

Darf mein Hund rohes Schweinefleisch essen

Das sollte für jeden Hund Tabu sein. Es kann den Aujetzky-Virus enthalten.

Es gibt einige Bezeichnungen für diese Erkrankung

Aujeszkysche Krankheit, Morbus Aujeszkyi, Infektiöse Bulbärparalyse, Juckpest, Pseudorabies. Diese Erkrankung wird durch einen Herpesvirus hervorgerufen und verläuft sehr akut. Die Inkubationszeit beträgt 2 bis 9 Tage.

    Die Hauptsymptome sind
  • Wesensänderung, Müdigkeit, Neigung zum Verstecken
  • Fressunlust
  • Ständiges Lecken, beißen und Kratzen des Fells weisen auf Juckreiz hin
  • Schluckbeschwerden, bedingt durch eine Lähmung des Rachenraumes
  • Lähmung der Kaumuskulatur
  • Zuckungen von Kopf und Gesichtsmuskeln
  • Fieber
Das klinische Bild ähnelt der Tollwut, verläuft aber schneller und macht keine Lähmungserscheinungen der Gliedmaßen.

Die Infektion erfolgt in der Regel über Futteraufnahme oder z.B. durch Bisse. Durch die Nerven der Mundschleimhaut gelangen die Viren ins Gehirn und vermehren sich dort. Dadurch kommt es zur Entzündung mit dem Untergang von Nervenzellen. Eine histologisch gesicherte Diagnose lässt sich nur am toten Tier klären durch eine Biopsie des Gehirns.

Unter normalen Bedingungen behält das Virus wochenlang seine Infektionsintensität, wird aber bei Temperaturen über 55 Grad zerstört. Es kann alle Haussäugetiere befallen, nur der Mensch ist resistent. Der Virusüberträger ist das Schwein oder die Ratte. In der Regel tritt der Tod schon am ersten oder zweiten Tag nach Einsetzen der Symptome ein. Eine Behandlung der Erkrankung gibt es nicht, sie verläuft immer tödlich.

Die einfachste Lösung des Problems für Verbraucher ist kein rohes Schweinefleisch essen oder verfüttern...!!!!
Darf ein Hund Weintrauben / Rosinen essen.

Welcher Inhaltstoff giftig ist, ist genauso wenig bekannt wie die toxische Dosierung. Deshalb gilt absolutes Fütterungsverbot. Das Risiko ist einfach zu hoch. Als Hauptsymptom wird ein akutes Nierenversagen beschrieben.

    Die ersten klinischen Zeichen
  • sind Erbrechen
  • Lethargie
  • Appetitlosigkeit
  • Durchfall
  • herabgesetzte Urinproduktion
  • seltener Symptome wie Abdominale Schmerzen
  • Schwäche und Störungen der Bewegungskoordination

Erbrechen ist fast immer das erste auftretende (bei 81 % der Hunde innerhalb von 24 Stunden, beim Rest der Hunde innerhalb von 48 Stunden) und verlässlichste klinische Zeichen. In vielen Fällen war in den erbrochenen Flüssigkeiten noch un- oder anverdaute Rosinen oder Trauben enthalten.

Bewegungsstörungen, reduzierte Urinproduktion und Schwäche waren sehr häufig mit einer schlechten Prognose verbunden.
Darf mein Hund Nüsse fressen

Nüsse sind für Hunde von Nachteil, da sie einen hohen Phosphorgehalt haben und deswegen leicht zu Blasensteinen oder Störungen des Knochenstoffwechsels führen können. In größeren Mengen aufgenommene Macadamia-Nüsse (hoher Phosphor- und Fettgehalt), oder Walnüsse sind giftig und können Lähmungserscheinungen hervorrufen und im schlimmsten Fall zum Tod führen.

Kalzium und Phosphorbedarf bei Hunden
Pro kg Körpergewicht  Kalzium Phosphor
 erwachsener Hund  80 mg  75 mg
 Welpe  320 mg  240 mg

zurück zum ersten Teil