Drucken

Nährstoffe

Geschrieben von Michael Wappler am 08. Juli 2011. Veröffentlicht in Futter / Fütterung

Lebenswichtige Nährstoffe unserer Hunde

Es gibt fünf Nährstoffe, die ein Hund braucht, um gesund zu bleiben. Dieser Abschnitt erklärt, warum jedes Element für die Gesundheit Ihres Hundes wichtig ist. Seit es die Auflage gibt, Inhaltsstoffe von Lebensmitteln auf dem Etikett zu deklarieren, kann der Verbraucher sie auf seinen eigenen Lebensmittelpackungen überprüfen. Das hat das Bewusstsein und Interesse für Gesundheit und Ernährungsbedürfnisse von Tieren geweckt.

Um sicherzustellen, dass Ihr Hund die Nährstoffe bekommt, die er braucht, sollten Sie sich die folgenden fünf Nahrungsbestandteile und ihre Rolle bei der Gesunderhaltung Ihres Hundes genau ansehen.

  1. Vitamine
  2. Mineralstoffe
  3. Essentielle Fettsäuren
  4. Kohlehydrate und Ballaststoffe
  5. Proteine

Vitamine

Für gute Augen, Knochenwachstum und effizienten Stoffwechsel

Bei allen Stoffwechselvorgängen werden Vitamine benötigt, weil sie die wichtigsten „Bio" - Katalysatoren für chemische Reaktionen im Organismus sind. Es gibt wasserlösliche und fettlösliche Vitamine, und jedes hat ganz bestimmte Aufgaben. Wenn sich Ihr Hund zum Beispiel die Pfote verletzt, gibt es ein Vitamin, das die Blutung stoppt und andere, die den Heilungsprozess unterstützen. Der Bedarf des Hundes an Vitaminen ist recht gut bekannt. Handelsübliche Hundenahrung, die als Alleinfutter ausgewiesen ist, enthält alle Vitamine in der bedarfsgerechten Menge, so dass von einer zusätzlichen Gabe von Vitamin- oder Mineralstoffpräparaten abzuraten ist. Die Wirkung der Vitamine ist dosisabhängig, das heißt, dass bei Überschüssen auch negative Auswirkungen auftreten können.

Industriell hergestellte Hundenahrung wird mit Vitaminzusätzen, die den natürlichen Vitamingehalt der Rohmaterialien zum Bedarf des Hundes ergänzen, hergestellt.

Mineralstoffe

Für Knochen und Zähne.

Mineralstoffe haben auch vielfältige Aufgaben im Stoffwechsel. Sie sind Bestandteile von Enzymen und Blutzellen sein, werden für die Reizübertragung in den Nerven benötigt oder für die Festigkeit der Knochen und Zähne, wie z.B. Kalzium und Phosphor.

Mineralstoffüberschüsse im Futter sind keineswegs harmlos. Wie bei Vitaminen, ist es auch hier wichtig, für die richtige Menge an Mineralien im Futter zu sorgen, weil ein Zuviel ebenso schädlich sein kann, wie ein Zuwenig. Industriell hergestellte Hundenahrung enthält alle Mineralien in bedarfsgerechter Menge, so dass Zusatzstoffe überflüssig sind.

Kohlehydrate

Für Energie und gute Verdauung.

Zu den Kohlenhydraten zählen die Mono- und Disaccharide (Zucker), die Polysaccharide (Glycogen, Stärke) und pflanzliche Gerüstsubstanzen wie Cellulose und Lignin. Stärke ist aus Zuckermolekülen aufgebaut und ist aufgeschlüsselt eine schnell verfügbare Energiequelle. Die pflanzlichen Gerüstsubstanzen, auch Ballaststoffe genannt, sind als Motor der Darmarbeit sehr wichtig. Außerdem tragen sie direkt zur Gesunderhaltung der Bakterienflora und der Dickdarmschleimhaut bei.

Proteine

Unerlässlich für gutes Wachstum und festes Bindegewebe.

Proteine oder Eiweiße sind große Moleküle, die aus langen Ketten kleinerer Einheiten – den Aminosäuren – bestehen. Aus diesen wird im Stoffwechsel eine Vielzahl von körpereigenen Proteinen hergestellt. Aminosäuren sind besonders wichtig für Hunde im Wachstum oder für trächtige und säugende Hündinnen. Aminosäuren haben nicht nur „tragende" Aufgaben in Sehnen und Muskulatur, sondern werden auch zu körpereigenen Enzymen und Hormonen umgebaut. Mangelhafte Zufuhr an Menge und/oder Qualität führt zu einer Vielzahl von Ausfallerscheinungen und zur Abmagerung. Proteinüberschuss kann in vielfältiger Weise schädlich sein.

Essentielle Fette

Für Energie, glatte Haut und gesundes Fell.

Fett ist aufgebaut aus Fettsäuren und Glycerin. Die essentiellen Fettsäuren sind besonders wichtig, weil der Hund sie im Organismus nicht selbst bilden kann. Fett ist eine hochwertige Energiequelle, trägt stark zur Schmackhaftigkeit der Nahrung bei und nimmt die fettlöslichen Vitamine auf. Für das Immunsystem und die Hautgesundheit ist die Versorgung des Hundes mit fettlöslichen Vitaminen und essentiellen Fettsäuren sehr wichtig.